Little Italy Pasta Sauce

4 Esslöffel Little Italy

 

8 Esslöffel Olivenöl

 

200ml - 250ml Nudelwasser

 

Geriebener Käse oder Parmesan nach Geschmack

 

 

 

Little Italy mit Olivenöl vermengen und 2-3 Stunden (oder am besten noch länger) in Olivenöl einweichen.

 

Nudeln nach Packungsbeilage kochen und Nudelwasser auffangen.

 

Little Italy - Ölmischung  sowie Nudelwasser über die fertigen Nudeln geben und

 

Vermengen.

 

Ein wenig Parmesan oder geriebener Käse darüber geben und schon haben Sie ein leckere, schnell Pasta Sauce.

 


Little Italy Gemüse Pasta

4 Esslöffel Little Italy

 

7 Esslöffel Olivenöl

 

1 Dose stückige Tomaten

 

1 Zucchini

 

1 Aubergine

 

1 TL Salz

 

1 Prise Zucker

 

 

 

Nudelwasser / geriebener Käse

 

Parmesan

 

Little Italy mit Olivenöl vermengen und 2 -3 Stunden (oder länger) in Olivenöl einweichen. Zucchini und Aubergine anbraten und die Mischung aus Öl und Little Italy hinzugeben und vermengen.

 

Nudeln nach Packungsbeilage kochen und Nudelwasser auffangen.

 

Little Italy – Öl/Gemüsemischung  sowie Nudelwasser nach Geschmack über die fertigen Nudeln geben und Vermengen.

 

Ein wenig Parmesan oder geriebener Käse darüber geben und schon haben Sie ein leckeres, schnelle Pasta Sauce

 


Zwiebelkuchen "Obatzter"

1 Pizzateig aus dem Kühlregal (XXL Pizzateig oder Hefeteig – Rezept siehe am Ende des Rezeptes)

1000g Gemüsezwiebeln (ca. 1 Pack)

150 g Speck, gewürfelt

2 Becher saure Sahne

2 Eier

3-4 Esslöffel Obatzter – Gewürzmischung

3 Esslöffel Öl

Salz und Pfeffer nach Geschmack

 

Für den Belag den Speck mit dem Öl auslassen, dann die Zwiebeln in Ringe geschnitten dazugeben und glasig dünsten, die Zwiebeln dürfen ganz leicht Farbe kriegen. Die Masse etwas abkühlen lassen und mit dem Sauerrahm und den Eiern mischen. Mit den Gewürzmischung „Obatzter“ abschmecken. Den Pizzateig auf ein mit Backpapier auslegen und den Belag geleichmäßig darauf verteilen.

 

Nach Geschmack kann man vor dem Backen Käse (z.B. Pizzakäse) auf dem Zwiebelkuchen geben.

 

Bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen.

(Backzeit kann abweichen)

 

 

Rezept Hefeteig:

1 EL Öl

400 g Mehl (405)

1 Päckchen Trockenhefe

2 TL Salz

250 ml Wasser (evtl. ein bisschen mehr)

 

Für den Boden das Mehl, die Trockenhefe, das Salz sowie 1 EL Öl miteinander mischen und mit lauwarmem Wasser zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten (ich nehme übrigens diesen Teig auch für eine Pizza und bestreiche den Boden dann mit Tomatensauce und „Pasta e basta“ unserer Gewürzmischung) und ca. 45 min. gehen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kartoffelecken - Tadsch Mahal

 

500g Kartoffeln(geschält wenn man möchte)

 

2-3 EL Öl

 

3 EL Gewürzmischung „Tadsch Mahal“

 

2 TL Salz

 

Pfeffer und Knoblauch nach Geschmack

 

 

 

Den Backofen auf ca. 180°C - 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Kartoffeln müssen gründlich gewaschen und geachtelt werden (man kann sie auch schälen, aber ich finde, die Ecken sind dann aber nicht so knusprig). Die Gewüzmischung „Tadsch Mahal“ mit dem Olivenöl und wenn man möchte gepressten Knoblauch in einer großen Schüssel (ich nehme immer eine mit Deckel) verrühren oder mit Deckel gut schütteln.

 

 

Jetzt werden die Ecken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt und in den Ofen geschoben.

Auf keinen Fall die marinierten Kartoffeln für längere Zeit stehen lassen (Kartoffeln wässern sehr schnell) - sie müssen sofort für ca. 30-45 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen geschoben werden, bis sie knusprig und goldbraun sind.
Passt super zu Kurzgebratenen, Salat oder im Sommer zum Grillen.

 

 

 


Hokkaido Suppe - Tadsch Mahal

 

1 Hokkaido Kürbis (mittelgroß)

 

1 Apfel

 

3 Schalotten

 

4 cm Stück Ingwer

 

2 EL Olivenöl

 

1 Liter Brühe (nach Geschmack und Konsistenz)

 

2 Esslöffel Tadsch Mahal

 

Salz und Pfeffer nach Geschmack

 

 

 

Kürbis, Zwiebel und Apfel grob würfeln. Ingwer sehr fein Hacken und alle Zutaten in Olivenöl dünsten. Gewürzmischung „Tadsch Mahal“ unterrühren (etwas anrösten) und mit Brühe aufgießen. Etwa 15 - 20 Minuten weich kochen. Im Anschluss  sehr fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer abschmecken und noch mal erwärmen.

 

Rührei mit Obatzter-Gewürzmischung

3 Große Eier
1 Zwiebel
125 g Speck, gewürfelt
nach Wunsch Gemüse (Zucchini, Aubergine, Champignons)
100 ml Milch
1 – 2 Esslöffel Gewürzmischung Obatzter
Salz und Pfeffer nach Geschmack
etwas Olivenöl
 
Eine Pfanne mit Olivenöl ausstreichen, den Speck, die Zwiebeln und das Gemüse langsam anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Während dieser Zeit die Eier aufschlagen und mit unserer Gewürzmischung Obatzter, Salz, Pfeffer und Milch verquirlen.
 
Sobald die Zwiebeln und der Speck fertig sind, die Eiermasse in die Pfanne geben und auf mittlerer Hitze langsam zum Stocken bringen. Guten Appetit!

 

 

Salatdressing - mit Feigen-Senf und Honig (oder mit Zwiebel-Senf)

 

1 kleine Zwiebel oder Schalotte

1 Knoblauchzehe ( nach Geschmack )

3 EL weißer Balsamico

3 EL Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer nach Geschmack

3 EL Olivenöl

1 TL Honig

2 TL Feigen- Senf

 

Schalotte oder Zwiebel fein würfeln, Knoblauch ganz fein Hacken oder durchpressen.

Beides mit den restlichen Zutaten in ein Schraubglas oder mit einem Schneebesen gut Schütteln oder

verrühren.

 

Das Dressing, hält sich gut verschlossen auch bis zu einer Woche im Kühlschrank.

Vor Verwendung einfach noch mal durchschütteln.

 

Passt zu allen Blattsalaten.